Die Erkältungszeit hat begonnen – worauf Sie jetzt achten sollten!

In der kalten Jahreszeit sind Erkältungen vorprogrammiert, denn unser Immunsystem ist durch die Temperaturschwankungen stark gefordert. Werden durch Niesen oder Husten Viren freigesetzt und über feinste Tröpfchen durch die Luft getragen, dann braucht es meist nicht lange, bis es einen selbst erwischen kann.

Enzyme, Sonnenhut, Zink und Vitamin C – das sind die „Vier Musketiere“ gegen Erkältung. Wer schon beim ersten Kratzen im Hals zu diesen natürlichen Substanzen greift, hat gute Chancen, dem schlimmsten Schnupfen zu entgehen. Selbst Grippeviren lassen sich von dem Power-Quartett oft einschüchtern und entfalten nicht ihre volle Wirkung.

Prinzipiell ist es bei jeder Erkältung wichtig, für eine ausreichend feuchte Raumluft zu sorgen und viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Hagebutten- und Malventee liefern zusätzlich Vitamin C. Thymiantee oder ein Aufguss aus Spitzwegerich helfen, Schleim zu lösen und erleichtern das Abhusten. Holunderblüten- und Lindentee fördern das Schwitzen. Bei verschleimtem Husten sollten Milch und Milchprodukte weggelassen werden. Das Inhalieren von Kamillendampf oder Salzwasser bringt den Schnupfen zum Fließen, befreit die Nase und die Nebenhöhlen. Der tägliche Gebrauch einer Nasendusche senkt nachweislich das Erkältungsrisiko. Bei einer Entzündung der Nasennebenhöhlen ist die Inhalation mit Ätherischen Ölen empfehlenswert.

Doch die Natur hat noch mehr gute Tipps gegen die alljährliche Schniefnasen-Phase mit Fieber auf Lager. So lässt sich Fieber auch ganz natürlich bekämpfen – mit kalten Wadenwickeln. Einfach zehn Minuten lang ein kaltes Leintuch auf die Beine legen, danach gut abtrocknen und sich wohlig einwickeln. Diesen Vorgang halbstündlich wiederholen und der Effekt ohne Chemie und Nebenwirkungen tritt ein.

wadenwickel kind Erkältung Winter Herbst

Ein ausgezeichnetes Immunsystem ist die wirksamste Verteidigung gegen die Angriffe von Viren, Bakterien, Sporen und Keimen – wie ein natürlicher Gesundheits-Schutzschild. Anzeichen dafür, dass Ihr Immunsystem Hilfe braucht, gibt es viele: Müdigkeit und Abgeschlagenheit, schlechter Schlaf, Unwohlsein, regelmäßig leichte Verdauungsstörungen, wiederholte Anfälligkeit für Erkältungen und Infekte.

Zur Stärkung des Immunsystems gibt es kein Patentrezept. Unter Umständen ist eine gezielte Darmsanierung anzuraten, denn das Immunsystem ist stark abhängig von funktionierenden Darmmikrobiota. Zu oft und zu viele Antibiotika werden verschrieben, die Darmflora geschädigt und das körpereigene Abwehrsystem gestört. Deshalb ist es ratsam, zum verschriebenen Antibiotikum Milchsäurebakterien einzunehmen, die die Darmflora und das Immunsystem stärken.
Eventuell liegt die Ursache aber auch in einem Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

probiotika-kapseln-mit-inulin

Einen Kommentar hinterlassen

*